Marketing für das 21. Jahrhundert definieren

Das 21. Jahrhundert hat dank der technologischen Innovation und Entwicklung das Aufkommen der neuen Wirtschaft erlebt. Um die neue Wirtschaft zu verstehen, ist es wichtig, die Charakteristika und Merkmale der alten Wirtschaft kurz zu erfassen.

Die industrielle Revolution war der Ausgangspunkt der alten Wirtschaft, deren Schwerpunkt auf der Herstellung massiver Mengen standardisierter Produkte lag. Dieses Massenprodukt war wichtig für die Kostensenkung und die Befriedigung eines großen Kundenstamms, da die produktionssteigernden Unternehmen in neue Märkte in verschiedenen geographischen Gebieten expandierten. Die alte Wirtschaft hatte eine Organisationshierarchie, in der die oberste Führungsebene Anweisungen erteilte, die vom mittleren Management über die Arbeiter ausgeführt wurden.

Im Gegensatz dazu hat die New Economy dank der digitalen Revolution die Kaufkraft zu allen Zeiten gesehen. Die Verbraucher haben Zugang zu allen Arten von Informationen über Produkte und Dienstleistungen. Darüber hinaus wurde die Standardisierung durch eine stärkere Individualisierung mit einem dramatischen Anstieg des Produktangebots ersetzt. Auch das Kauferlebnis hat sich mit der Einführung des Online-Kaufs verändert, der rund um die Uhr durchgeführt werden kann, wobei die Produkte im Büro oder zu Hause geliefert werden.

Die Unternehmen haben sich auch die verfügbaren Informationen zunutze gemacht und entwerfen effizientere Marketingprogramme sowohl für die Verbraucher als auch für den Vertriebskanal. Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit der Kommunikation per Handy, E-Mail, SMS usw. erhöht. Dies hilft Unternehmen, schnellere Entscheidungen zu treffen und Strategien rascher umzusetzen.

Marketing ist die Kunst der Entwicklung, der Werbung und des Vertriebs von Waren und Dienstleistungen an Verbraucher und Unternehmen. Marketing beschränkt sich jedoch nicht nur auf Waren und Dienstleistungen, sondern erstreckt sich auf alles von Orten bis zu Ideen und dazwischen. Dies bringt viele Herausforderungen mit sich, innerhalb derer die Marketingleute Strategieentscheidungen treffen müssen. Und die Antwort auf diese Herausforderungen hängt von dem Markt ab, den das Unternehmen bedient, denn die Entscheidungen auf dem Verbrauchermarkt beziehen sich auf Produkt, Verpackung und Vertriebskanal.

Für den Geschäftsmarkt sind Wissen und Produktbewusstsein der Marketingleute sehr wichtig, da die Unternehmen darauf bedacht sind, sich in ihrem jeweiligen Markt zu behaupten oder zu etablieren. Für den globalen Markt müssen Marketingmitarbeiter nicht nur die kulturelle Vielfalt berücksichtigen, sondern auch sorgfältig auf internationale Handelsgesetze, Handelsabkommen und regulatorische Anforderungen des jeweiligen Marktes achten. Für gemeinnützige Organisationen mit beschränkten Budgets ist die Preisgestaltung der Produkte von Bedeutung, so dass Unternehmen ihre Produkte entsprechend gestalten und verkaufen müssen.

Die Marketingphilosophie eines jeden Unternehmens muss eine Mischung aus Organisationsinteresse, Verbraucherinteresse und gesellschaftlichem Interesse sein. In der Produktionsphilosophie konzentrieren sich Unternehmen auf Zahlen, hohe Produktionszahlen, was die Kosten pro Einheit und zusammen mit dem Massenvertrieb reduziert. Diese Art von Konzept ist normalerweise in einem sich entwickelnden Markt sinnvoll, in dem ein Bedarf an Produkten in großen Stückzahlen besteht.

In der Produktphilosophie ist die Rede von Verbrauchern, die bereit sind, für hohe Qualität und zuverlässige Leistung einen Aufpreis zu zahlen, so dass sich die Unternehmen auf die Herstellung gut gemachter Produkte konzentrieren.

Das Verkaufskonzept glaubt daran, die Verbraucher zum Kauf von Produkten zu drängen, gegen die sie unter normalen Umständen resistent wären. Das Marketingkonzept glaubt an die Zufriedenheit der Verbraucher, wodurch Produkte entwickelt und verkauft werden, die sich ausschließlich auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden konzentrieren.

Die Kundenphilosophie glaubt an die Schaffung maßgeschneiderter Produkte, wobei bei den Produkten das Design auf die historischen Transaktionen der Verbraucher ausgerichtet ist.

Die letzte Philosophie ist das gesellschaftliche Konzept, das an die Entwicklung von Produkten glaubt, die nicht nur die Zufriedenheit der Verbraucher erzeugen, sondern auch das Wohlergehen der Gesellschaft oder der Umwelt berücksichtigen.

Die digitale Revolution und das 21. Jahrhundert haben dazu geführt, dass Unternehmen die Art und Weise, wie sie ihre Geschäfte abwickeln, verfeinert haben. Ein wichtiger Trend, der beobachtet werden kann, ist die Notwendigkeit, Prozesse und Systeme zu rationalisieren, wobei der Schwerpunkt auf Kostensenkung durch Outsourcing liegt. Ein weiterer Trend, der in Unternehmen beobachtet wird, ist die Ermutigung zu einem unternehmerischen Stil der Arbeitsumgebung mit einem glokalen (global-lokalen) Ansatz. Gleichzeitig freuen sich die Vermarkter von Unternehmen auf den Aufbau langfristiger Beziehungen zu den Verbrauchern. Diese Beziehung schafft eine Plattform, die die Bedürfnisse und Präferenzen der Verbraucher versteht. Vermarkter betrachten die Vertriebskanäle als Partner im Geschäft und nicht als Kunden. Unternehmen und Vermarkter treffen ihre Entscheidungen mit Hilfe verschiedener am Computer simulierter Modelle.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Marketing des 21. Jahrhunderts eine Herausforderung darstellt, die darin besteht, mit den Veränderungen der Zeit Schritt zu halten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.